Aktuelle Veranstaltungen im Rudolf Steiner Haus

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr

Das weibliche Prinzip in drei großen Bildern der Apokalypse des Johannes

Vortrag von Mechthild Oltmann

Veranstalter: Rudolf Steiner Zweig

Dienstag, 14. Februar, 18–19.30 Uhr

Aktuelle Stunde

Offene Mitgliederzusammenkunft zur Information und Beratung von aktuellen Themen rund um das Rudolf Steiner Haus und Arbeitszentrum Berlin

Die aktuellen Themen und Programm werden jeweils 5 Tage vor der Veranstaltung per eMail versandt. Bei Interesse können Sie sich direkt bei mir unter agrassert@agberlin.de in den Verteiler aufnehmen lassen.

Samstag, 18. Februar, 16–18 Uhr

Das postkapitalistische Manifest

Lesung mit Toni Andreß

Toni Andreß schildert die drastischen Entwicklungen und Folgen durch unsere Wirtschafts- und Umweltkrisen. Dazu gehören z.B. die Vermögensungleichheit und die Armut, sowie die Umweltverschmutzung z.B. durch Treibhausgase, Pestizide und Kunststoffe.

Im Mittelpunkt stehen die konkreten Lösungsansätze und Handlungsempfehlungen. Sie beziehen sich insbesondere auf eine grundlegende Reform unserer Wirtschaftsordnung basierend auf den Gedanken der Freiwirtschaftslehre und des Keynesianismus, des Grundeinkommens, des Emissionshandels und des Freihandels. Dabei werden auch deren Auswirkungen auf die Gesellschaft skizziert.

Fragen und Anregungen durch das Publikum nach der Lesung sind gerne willkommen. Ebenso die Diskussion in entspannter Atmosphäre.

Selbstverständlich wird jeder Signierwunsch von Herrn Andreß erfüllt.

Donnerstag, 23. Februar, 17.30–19.30 Uhr

Seminar-Reihe zu den Grundlagen der Anthroposophie

Die Geheimwissenschaft im Umriss

Rudolf Steiners grundlegendes Werk „Die Geheimwissenschaft im Umriss“ (GA 13) wird abschnittsweise dargestellt und besprochen.

Neue TeilnehmerInnen sind gern willkommen.

Leitung / Auskunft: Birgit Grube-Kersten

Tel. 0163 8599364, b.grube-kersten@gmx.de

Samstag, 25. Februar, 20 Uhr

„Wer mit dem inneren Auge zu sehen sucht…“
(Letzte Aufführung)

Dieses Eurythmie-Programm ist in aller Stille in der Corona-Zeit unter den sechs freischaffenden Künstlern entstanden und wendet sich der Thematik der menschlichen Mitte und ihrem Wesen zu.

Eurythmie zu Werken von Johann Sebastian Bach, Friedrich Schiller, Ludig van Beethoven, Novalis,
Sergej Prokofjew, Dmitri Schostakowitsch, Alfred Schnittke, Joseph Beuys und Giovanni Enrico Lo Curto (Änderungen vorbehalten)

Eurythmie: Barbara Mraz, Volker Frankfurt
Klavier: Giovanni Enrico Lo Curto, Shuai Liu

Trompete: Christian Ahrens
Sprache: Volker Frankfurt
Lichtgestaltung und Bühne: Moritz Meyer

Kostenrichtsatz: € 15 / erm. € 10

Dienstag, 14. März, 18–19.30 Uhr

Aktuelle Stunde

Offene Mitgliederzusammenkunft zur Vorbereitung der AZB-Jahresmitgliederversammlung
Schwerpunkt: Vorstellung des vorläufigen Jahresabschlusses 2022 und Beratung des Haushaltsplanentwurfs 2023
Alle Interessierten und im Rudolf Steiner Haus und Arbeitszentrum Berlin Tätig-sein-Wollenden sind herzlich willkommen

Freitag, 17. März, 20 Uhr und
Samstag, 18. März, 14–19 Uhr

Der Krieg in der Ukraine und die Zukunft Europas

Vortrag und Seminar mit Dr. Markus Osterrieder

Veranstalter: Rudolf Steiner Zweig

Freitag, 24. März, 20 Uhr

Anna Achmatova – Die Heckenrose blüht

Schauspielerisch-musikalische Darstellung, die das Leben der Dichterin Anna Achmatova schildert. Zwischen Erzählung, Musik und Eurythmie werden Gedichte auf Deutsch und Russisch rezitiert.

Sprache und Eurythmie: Liudmila Troickaja
Klavier: Mikhail Berlin
Regie: Andreas Voigt

Infoflyer als PDF

Sonntag, 26. März, 15–18 Uhr

Jahresmitgliederversammlung

des Arbeitszentrums Berlin (AZB)

Donnerstag, 30. März, 20 Uhr

Zur Schönheit führt Dein Werk!

Künstlerinitiative zu Rudolf Steiners Todestag

Ansprache: Barbara Mraz
Künstlerische Ein- und Ausklänge und eurythmische Demonstrationen: Phoenix Eurythmie Berlin und Marija Ptok, Sprache

Freitag, 31. März, 20 Uhr

Der Sieg des Geistes über alle Leiblichkeit

Gedenken zum Todestag Christian Morgensterns

Ausgehend von der Silvesternacht 1913/14 im Hotel de Pologne in Leipzig – einer Sternstunde der anthroposophischen Bewegung – werden Manfred Kannenberg-Rentschler erzählerisch und Marija Ptok durch Rezitationen aus Christian Morgensterns „Wir fanden einen Pfad“, „Stufen“, „Mensch Wanderer“ und seinen sprachschöpferischen Übertragungen geisteswissenschaftlicher Übungen ins Dichterische seinen Weg in die Anthroposophie Rudolf Steiners und dessen dankbare Hinwendung zu diesem Dichtergenie nachzeichnen.

Wenn nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen im Rudolf Steiner Haus, Bernadottestraße 90/92, 14195 Berlin, statt.

Nach oben scrollen